AIS

AIS steht für Automatic Identification System. Seit dem 01.01.2005 müssen alle ausrüstungspflichtigen Schiffe über 300 Tonnen und alle Passagierschiffe mit AIS ausgerüstet sein. Mit AIS ausgerüstete Fahrzeuge versenden über zwei spezielle UKW-Kanäle ständig Angaben über Namen, MMSI-Nummer, Rufzeichen, Position, Kurs, Geschwindigkeit, Drehrate und Art des Fahrzeugs.

AIS ermöglicht es allen Teilnehmern, also Schiffen und Verkehrsüberwachungsstellen, Informationen über andere Fahrzeuge innerhalb der UKW-Reichweite zu empfangen und diese für ihre eigenen Zwecke, z.B. zur Kollisionsverhütung, zu verwenden.

So wissen sie z.B. ob Ihnen die Schnellfähre am Horizont gefährlich wird und können sie bei Bedarf mit Namen über UKW-Funk ansprechen oder mit der MMSI-Nummer direkt einen DSC-Ruf absetzen.

Das AIS-System ist jedoch kein Ersatz für das Radargerät, sondern eher eine Ergänzung. AIS kann nur Schiffe darstellen, die selbst AIS-Daten senden, nicht jedoch Land, schwimmende Gegenstände, nicht ausgerüstete bzw. ausrüstungspflichtige Fahrzeuge wie kleine Fischer, Kriegsschiffe und Yachten.

Die AIS-Daten sind also auch für die Sportschifffahrt interessant!

Artikel 1 bis 12 von 15 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 12 von 15 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge